Embalse El Yeso

ein Stausee in den Bergen

13.06.2009

Embalse El Yeso
Ein Seitental des Cajón de Maipo haben wir in 2,5 Jahren immer noch nicht geschafft, zu erkunden. Die letzte Gelegenheit bietet sich jetzt, bevor winterliche Schneefälle die Strecke unpassierbar machen.
Seitental des Cajón de Maipo Geröllfelder an den Berghängen
Von der hübsch geteerten Straße des Cajón biegen wir irgednwann nach links ab, und rütteln über 25km elenden Schotter, den ich in meinem momentanen Zustand immer weniger ertragen mag.
hoffentlich kommt hier nichts in rutschen vorbei am Stausee
Außer ein paar Ziegenhirtenhütten und einer Minenzufahrt, in der wohl Gips (el yeso) abgebaut wird, sieht man nicht viele Anzeichen von Menschen hier oben. Auf über 2.600m beginnt der Stausee, an dessen Seite die Straße schmal entlang führt. Hauptsächlich dient er der Trinkwasserversorgung vom Großraum Santiago.
hinter den Bergen liegt schon Argentinien ein weiteres Seitental
Fährt man hier noch einige Kilometer weiter, gelangt man zu den Termas del Plomo, die liegen uns aber heute mit fast 3.000m zu hoch oben. Statt dessen erkunden wir eine alte Straße in ein weiteres Seitental, die vielversprechend für eine spätere Wanderung aussieht.
bald ist hier alles schneebedeckt ein windgeschütztes Picknick
Heute laufen wir nur soweit, bis die Sonne hinter den Bergen verschwindet und es damit ziemlich schnell kalt und schattig wird. Nach einem Picknick im Auto machen wir uns wieder auf den Rückweg, wobei uns noch so viele Autos entgegen kommen, dass wir uns fragen, was die alle hier oben noch wollen, in zwei Stunden ist es schließlich dunkel.
alte Minenzufahrt über Flusstal


Zurück zur Startseite