Isla Negra II

1.5.2007

Neruda's Fisch
Der 1. Mai heißt für uns dieses Jahr früh aufstehen: Markus Eltern landen um 7:35 auf dem Flughafen von Santiago. Also ohne Frühstück ab ins Auto und nach leichten Anfangsschwierigkeiten den Weg zum Flughafen gefunden - kaum jemand ist außer uns unterwegs, wen wundert's... In der Ankunftshalle beziehen wir Posten auf der Treppe und haben so sämtliche Ausgänge im Blick. Schließlich müssen wir sie gleich abfangen bevor sie von der Horde gierig wartender Taxifahrer abgedrängt werden.
Nach der Begrüßung gehts erst mal heim zu einem Frühstück, Wohnungsführung und Gästezimmerbezug, dann werden Markus Eltern am Schlafen gehindert und gleich ins Auto verfrachtet, wir drehen eine "kleine" Runde an die Küste und nach Isla Negra. Als erstes werden die beiden in die Welt der Empanada und des Pan Amasado eingeführt, wir kennen schon "unseren" Stand an der Ruta 68 zwischen den beiden Tunneln.
die Könneckes bei der Felsinspektion Felsen oder ein prähistorischer Wal?
Nach kurzer Fahrt entlang der windigen Küste mit hohen Wellen steigen wir in Isla Negra aus und wandern an den Strand. Es sitzen sogar vereinzelt Sonnenbadende versteckt zwischen den Felsen, obwohl es ziemlich kühl ist. Markus und sein Vater stochern zwischen den Felsen herum (jetzt weiß ich woher er das hat) und finden einen riesigen Seestern und diverses anderes Getier. Der gestrandete Seestern wird ins rettende Wasser verfrachtet.
einer auf dem Trockenen einer unter Wasser
Am Haus von Pablo Neruda, das eigentlich geschlossen hat, sehen wir Leute und schauen nach ob wir doch noch hinein können. Es scheint sich aber um eine private Führung zu handeln und so können wir nur ein paar Fotos von außen machen. Praktischerweise sind in dem Lattenzaun fotoapparatgroße Löcher ausgespart.
Neruda's Haus... ...auch von außen schön!
Nach einem Cortado in einem Café, das schon fast im Winterschlaf versinkt und wo die Besitzerin ungläubig fragt ob wir draußen nicht frieren, machen wir uns auf den Heimweg. Markus Vater holt den fehlenden Schlaf schon auf der Rückfahrt nach.
Strand von Isla Negra


Zurück zur Startseite