Neues aus Peru

meine 2. Reise nach Peru Anfang November 2006

Verkehrsführung und die dazugehörigen Regeln.
Das Wichtigste an einem peruanischen Fahrzeug ist die linke Hand des Fahrers.
Damit wird nicht nur gelenkt, geschalten, das Radio bedient sondern sie wird hauptsächlich dazu benutzt die anderen Fahrer auf einen in Kürze bevorstehenden Richtungswechsel aufwerksam zu machen.
Dieser wird hauptsächlich durch kräftiges Winken aus dem Fenster angekündigt oder besser gesagt einem Winken nach hinten, in der Art von "Bleib ja hinter mir".

Keiner kümmert sich drum und ich nehme an das schon so mancher Taxista seinen linken Arm eingebüsst hat, da dieser nach getaner Arbeit meist an der Seite aus dem Fenster hängend lose herumbaumelt und damit ein vortreffliches Ziel anbietet.
Übrigens auch bei stattlichen 90 km/h auf der Stadtautobahn.

Die Blinker sind unnötig und werden hauptsächlich alle zusammen benutzt, wenn man irgendwo (also jede denkbare Stelle!) stehen bleiben will um Personen oder Güter auszuladen.
Sonst sind diese eher unregelmässig in Gebrauch und werden, wenn sie mal benutzt wurden, oft nicht wieder ausgeschaltet. Mir sind schon zahlreiche Autos beim Linksabbiegen mit rechts gesetztem Blinker entgegengekommen.

Was mir in Peru zum Thema Straßenverkehr noch aufgefallen ist sind grosse Kreisverkehre die immer mit Autos verstopft sind.
Hier kommt auch wieder die Hand zum Einsatz.
Einfache Regel: Ich bleibe im Kreisverkehr: Linke Hand raus und Winken, ich bleibe nicht: gnadenlos nach rechts ziehen.
Es wird im Kreisverkehr hauptsächlich nach der Devise "Fakten schaffen" gefahren. Die Lücke die ich sehe, besetze ich so schnell ich kann, die kann mir keiner mehr abnehmen. Hauptsache ich bin 3 Meter weiter gekommen.
Daraus resultieren teilweise groteske Fahrmanöver.
Der Kreisverkehr hat ca. 4 Spuren, genaues weiss man nicht da die Spuren nicht eingezeichnet sind. Unser Taxista will eigentlich an der nächsten Ausfahrt wieder raus kreuzt aber, da er eine respektable Lücke erspäht hat, wild mit der Hand wedelnd alle 4 Spuren Richtung Mitte.
Für dieses Manöver bekommt er ein stattliches Hupkonzert.
Der Verkehrsfluss hat keine Chance und bricht zusammen.
Gerade mal 20 Meter weiter, von einem erneuten Hupkonzert begleitet will er wieder raus über alle 4 Spuren.
Allerdings ist ihm ein Lastwagen auf der äußersten Spur zuvorgekommen und versperrt mit dem Hänger die Ausfahrt, wir versperren jetzt 2 andere Spuren mit dem Taxi, ein weiteres Fahrzeug steht vor dem Lastwagen quer, welches wiederum von einem anderen behindert wird. So geht das im Kreis bis wir wieder am Taxi angelangt sind.

Fazit: Nichts geht mehr.

4 Spuren 4 davon besetzt macht insgesamt 8 und genauso viele Minuten vergehen bis sich alle herzhaft ausgehupt und mit wilden Gesten beworfen haben. Irgendwie ging es dann doch weiter.

Autofahren kann richtig spannend sein. Ich bin jedenfalls immer wieder erstaunt.

Zurück zur Startseite